87734998

…wie es manchmal so läuft und man von mitmenschen gebeten wird, sich öfter in die sonne zu begeben (“du siehst so blass aus gehts dir nicht gut?”), entschloss ich mich heute einen kleinen spaziergang zu machen.
ich hatte auch schnell ein ziel gefunden, dass heisst wenn ich ehrlich bin war das ziel zuerst da und die entscheidung bis dahin durch die sonne zu laufen kam dann durch das ziel und dem heutigen sonnenschein zustande.
die deutsche guggenheim stand auf dem programm, dort wird seit gestern eine neue ausstellung geboten, und da der eintritt an montagen frei ist kam ich genau richtig und es war ordentlich gefüllt.
doch zunächst führte mich mein kleiner gang vom alexanderplatz vorbei am roten rathaus, und da viel mir ein hier gibts doch eine schöne fachbuchhandlung… schnell über die strasse, aber die buchhandlung gibts nicht mehr…wohl ausgeschieden im kampf gegen die grossfialisten hugendubel und thalia.
gegenüber erhebt sich inzwischen schon in sehr deutlichen zuegen dass “dom aquarée”, ein betonklotz so dermassen lieblos dahingeklozt dass ich ganz wütend werden wollte… schön im potsdamer-platz-stil gehalten versucht er eine “schöneres leben” zu verkaufen und passt dabei ueberhaupt nicht in die ihn umgebende landschaft. die ist nämlich eher weitläufig und der “moderne des ostens” entsprungen, was den stadtplanern in berlin schon lange ein dorn im auge ist (verweis auf die rathhauspassagen auch am alex)… gleich gegenüber findet sich ein weiterer klotz.. der palast der republik, seit jahren im bau, aber es geht nicht vorwärts.. der neubau gegenüber hat ihn längst überholt, obwohl er augenscheinlich nicht kleiner ist. allerdings entstehen da ja auch keine wohnappartemens, geschäfte und hotels in gehobener preisklasse… was genau weiss aber auch noch immer niemand….

mich nur langsam beruhigend lauf ich weiter in richtung friedrichstrasse.. schülergruppen passierend die sich gelangweilt den dom zeigen lassen… unter den linden 1 wo eine repräsentanz des bertelsmann konzern entsteht ist auch schon viel weiter als vor einem halben jahr, hier wird allerdings, vermutlich aus im denkmalschutz liegenden gruenden “stein auf stein” gebaut…

endlich im guggenheim, die sonne war sowieso recht hell…. die ausstellung die uebrigens noch bis zum 27. april geht hat kazimir malevich zum thema, mit seinen supremativen werken…. als klassiker dürften dabei wohl “schwarzes quadrat” und “schwarzer kreis” gelten. mein vater besuchte vor einiger zeit eine /diese? ausstellung in moskau, und brachte mir damals ein “original schwarzes quadrat t-shirt” mit -selten getragen und viel zu gross verbrachte es viele stunden im schrank, ich werde es aber wohl heute zur feier des tages zum volleyball tragen… ;-)O

die ausstellung selber war eher mässig die bilder waren zwar interessant konnten aber nichts in meinem inneren erschüttern, wie ich es gerne bei kunst erlebe…

anschliessend lief ich in richtung s-bahnhof, an drei oder vier autohäusern vorbei… ..an der ampel kreuzte inga humpe (zweiraumwohnung) meinen weg, und ich fand zurück in meine wohnung, wo zwar keine sonne scheint, es aber immerhin gemütlich ist und die schlechte laune in den vielen noch zu erledigenden aufgaben untergeht….

ct

Hinterlasse eine Antwort