wenn wir einen menschen hassen

“Wenn wir einen Menschen hassen, so hassen wir in seinem Bild etwas, was in
uns selber sitzt. Was nicht in uns selber ist, das regt uns nicht auf.”

“Etwas großes [ist] im Anzug [...] Die Welt will sich erneuern. Es riecht
nach Tod. Nichts neues kommt ohne Tod.”

“Liebe muß nicht bitten, auch nicht fordern. Liebe muß die Kraft haben, in
sich selbst zur Gewißheit zu kommen. Dann wird sie nicht mehr gezogen,
sondern zieht.”

“Alle Menschen sind bereit, das Unglaublich zu tun, wenn ihre Ideale
bedroht werden. Aber keiner ist da, wenn ein neues Ideal [...] anklopft.”

alle dies Gedanken erscheinen mir klar, wenn nicht gar erleuchtend – will
ich selbst etwas hinzufügen – streikt mein kopf und ich suche schnell
Zerstreuung in Spiel, Arbeit, Freunden oder Bier. Ich sehe meine
Angepasstheit aber es fehlt mir die Kraft mich daraus zu befreien. arg.

Hinterlasse eine Antwort