76034410

boaahh,
das war also der start in den mai, walpurga lässt grüssen.
ich war am oranienplatz, gerade so gegen 22uhr, und hab mich gefreut wieviele jugendliche gemütlich auf dem platz und in den seitenstrassen sassen, standen, lagen. Bei gemütlich bier, das konzert ging gerade zu ende, ich stromerte also ein wenig rum.
kaum war ich in der adalbert strasse ankam, wurde es jedoch schon hektisch denn eine kleine hundertschaft von gruenen männchen sammelte sich. es muss dazu geagt werden, dass vorher keine bullen zu sehen waren nur ganz weit weg und die sassen im auto in ganz normaler dienstuniform. die ankommenden jedoch waren voll ausgerüstet und hielten ihren knüppel bereits in der rechten.
ca 15-20 von ihnen zogen dann in die oranienstrasse, was lächerlich wenig war angesichts der massen die sich noch auf der strasse befanden. die bullen wollten zum platz vor, was aberf auch 200m weg bedeutete, ohne sie gingen ohen deckung durch etwaige autos oder gar wasserwerfer. die ersten feuerwerkskörper stiegen in die luft. und beschimpfungen drangen aus allen richtungen auch aus den fenstern, an denen sich eine menge anwohner versammelt hatten. bis zum platz schafttee es dass grüppchen dann jedoch nicht, da sie von steinen und flachen begrüsst wurden.. und sie waren wie gesagt viel zu wenig. aus einem fenster flog eine 10kg packung spee waschpulver. hatte ich mich zunächst hinter den bullen “vorgearbeitet” musste ich schnell feststellen, dass das alles andere als günstig war, denn damit stand ich in der aufschlagzone der flugkörper. aus einem seiteneingang beobachtete ich das treiben weiter.
die aus meiner sicht nun durch das erscheinen der gruenen erst aufgestachelten randalierer, begannen einen angrenzenden plus-supermarkt auseinanderzunehmen, in dem sie ununterbrochen steine auf die metall-jalousien und die leuchtreklame warfen. vorher waren bei den ersten steinen schon einige fenster von noch in der oranienstrasse parkenden autos zu bruch gegangen. hastig sah man überall noch autos versuchen zu “fliehen”.
im folgenden ging alles ganz schnell, denn nun fing die polizeiliche routine in solchen fällen an, aus allen richtungen des platzes strömten sie auf den platz, mit wasserwerfern und gepanzerten fahrzeugen im schlepp. mit dieser taktik war es auf dem platz auch ganz schnell wieder ruhig, denn die absperrungen verhindern wirkungsvoll ein zusammenschliessen grösserer gruppen von demonstranten. die friedlcihen demonstranten hatten schon bei den ersten steinen fluchtartig die strasse frei gegeben, und die randalierer waren verstreut oder teilweise festgenommen. da die randalierer zu randalieren eine anonyme masse brauchen die ihnen deckung und ansporn von hinten gibt blieb es ruhig. Vereinzelt gabs noch diskussionen von besoffenen mit einzelnen beamten, aber das ist ja eigentlich immer das selbe und führt zu nix.
als ich mich auf den weg zurück zur ubahn machte fing die polizei an die letzten rumstehenden des platzes und der strasse zu verweisen. ich hab noch mit einer kleinen gruppe von 5 linken gelacht, als eine gruppe (10) beamter (vermutlich gruppe 56) versuchte sie zum weggehen zu bewegen, dann aber durch ihren “anfüher” mit den worten “so, sechsundfünfzig” unterbrochen wurde, was zur folge hatte, dass sich die gesamte gruppe im laufschritt richtung platz bewegte, und die umstehenden zu lauten lachem veranlasste und zu “56″-rufen. (vielleciht ist 56 ja auch ein spezieller befehl, der die geschwindikeit des laufschrittes bestimmt oder so ;-? ).

heut werd ich noch dem traditionellen durch kreuzberg beiwohnen, ma sehn was da diesmal geht ;-)
gruesse christoph

Hinterlasse eine Antwort